Suche

Bild: Jura

Winterzeit ist Kaffeezeit

Es gibt kaum ein schöneres Gefühl, als aus klirrender Kälte und Schneegestöber in die einladende Wärme zu treten und einen warmen Kaffee zu genießen.

 

An kalten Wintertagen wärmt und belebt aromatischer Kaffee Körper und Geist. Obwohl Kaffee oft zum stressigen Alltag gehört, assoziieren viele mit ihm auch Ruhe, Entspannung, Wärme und Geborgenheit.

 

In den kältesten Regionen der Erde wird am meisten Kaffee konsumiert. Spitzenreiter ist Finnland mit einem Pro-Kopf-Konsum von 12,2 Kilogramm im Jahr. Frei nach dem Motto „Coffee makes happy” trinken sie ihr Heißgetränk am liebsten schwarz – und das vor allem in der dunklen Jahreszeit.

 

Kaffeezauber im Winter

Auf Rang zwei folgt Grönland. Die Grönländer genießen ihren Kaffee im Winter bei einem Besuch der Nachbarn oder während einer kleinen, aber genussvollen Arbeitspause, einer sogenannten Kaffeemik – gerne in seiner puren Form.

 

Aber auch in wärmeren Ländern erfreut sich das Heißgetränk das ganze Jahr über größter Beliebtheit. Jedoch besonders in den kalten Monaten versprüht er noch mal seinen ganz eigenen Zauber. Den Weg in die winterliche Kaffeetasse in Deutschland finden Vanille, Amaretto und vor allem Zimt.

 

In Neapel gibt es rund um das schwarze Gold eine schöne Tradition. In einigen Cafés kann ein zweites Heißgetränk erworben werden, der Caffè sospeso („aufgeschobener Kaffee”), der Bedürftigen ausgeschenkt wird. Das warme Getränk trinkt man in Russland im Winter bei eisigen Temperaturen auf der Straße als Zeichen gesellschaftlichen Erfolgs.

 

Röstkaffe gilt mit seinen über 800 Geschmäckern als das aromareichste Genussmittel der Welt. Damit die kalte Jahreszeit mit kräftigen Aromen und Düften des Kaffees so richtig gemütlich wird, sollte man bei der Auswahl auf die hochwertigsten Kaffeebohnen achten.

Kräftiges Aroma

Die Kaffeepflanze Coffea Arabica macht rund 70 Prozent der Weltproduktion aus. Die Bohne ist ideal für ein winterliches Geschmackserlebnis. Sie sorgt für einen aromatischen und durch feine Fruchtsäuren leicht süßlichen Geschmack. Wenn im Schweizer Niederbuchsiten feinste Arabica-Bohnen von Kaffeeplantagen aus mexikanischen, ugandischen und indonesischen Höhenlagen ankommen, dann steht fest: Die nächste Produktion des Jura Riguardo steht kurz bevor.

 

Die Kaffeebohnen werden in der unternehmenseigenen Rösterei in einer schonenden Langzeitröstung bei 150 bis 250 Grad Celsius geröstet und an der Luft gekühlt. Herauskommt dabei ein aromaintensiver Kaffee, bestens geeignet für winterliche Kreationen. Im Zusammenspiel mit Milch entwickelt Riguardo eine subtile, harmonische Süße. Diese sorgt gerade im Winter für einmalige Genussmomente, ob mit oder ohne Lebkuchen und Spekulatius.

Rezept: Spekulatius Macchiato

 

Zutaten

• 1 Espresso Macchiato
• 1 Zentiliter Spekulatiussirup
• Zimtpulver

 

Zubereitung

 

Geben Sie den Sirup in ein Espressoglas und bereiten Sie im selbigen einen Espresso Macchiato zu. Bestäuben Sie den Milchschaum nach Belieben mit Zimtpulver.